Kultur

Slowenien ist ein von vielen Kulturen geprägtes Land und rühmt sich einer reichen kulturellen Überlieferung. Auf kleinstem Raum hat sich eine ausgewogene Palette von Natur- und Kultursehenswürdigkeiten, sowie eine eigenständige Lebenskultur entwickelt. Die architektonische Landschaft Sloweniens prägen verschiedene Stilepochen, wirtschaftlich-politische Verhältnisse und kulturelle Komponenten. Vor allem der italienische Barock in Kirchen und Verwaltungsgebäuden ist weit verbreitet.

Literatur ist nach wie vor eine der angesehensten und beachtesten Kunstformen. Das kulturelle Leben ist sehr lebendig, vielfältig und reich auch in Museen, Galerien und Kulturzentren.

Seit 1961 finden im Rahmen der „Forma Viva" Bewegung regelmäßige, mehrwöchige Symposien statt, zu denen – neben führenden slowenischen Bildhauern- auch bedeutende internationale Künstler eingeladen werden. Die auf diesen Treffen über Jahrzehnte hinweg entstandenen Werke sind in Portoroz, Kostanjevica, Ravne und Maribor in spektakulären und international bewunderten Skulpturenparks zu sehen.

Musik

Die traditionelle slowenische Musik entwickelte sich ursprünglich aus rituellen Gesängen und zeremoniellen Liedern. Hauptsächlich wurde mit Zither, Zveiga (eine hölzerne Querflöte), oder Rasseln gespielt, begleitet von den Klängen eines Akkordeons. Heute ist die Musikszene sehr lebendig und vielfältig und hat sich in internationale Musikströmungen eingeklinkt.

Kulinarisches

Eine einheitliche, slowenische Küche gibt es nicht. Beeinflusst von der österreichischen, italienischen und ungarischen Küche, ist die slowenische Küche unkompliziert und sehr vielfältig. Es gibt 1200 unterschiedliche Nationalgerichte. Als Merkmal gelten Natürlichkeit und Authentizität. Die slowenische Küche greift zurück auf alte Traditionen, gepaart mit Kreativität und frischen Zutaten. Traditionelle Gerichte sind zum Beispiel Jota, ein deftiger Fleischeintopf mit Bohnen und Sauerkraut, Pršut, ein monatelang im Wind getrockneter Schinken oder Gibanica, ein Quark-, Apfel und Mohnstrudel, in drei Lagen übereinander gebacken. Auch Hopfen zum Bierbrauen und Wein werden in Slowenien angebaut. Die Slow Food Bewegung erlebte in Slowenien im Jahr 1995 ihren Durchbruch und findet hervorragende Ressourcen in ihr.